Grußwort der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

In Deutschland leben viele Menschen, die Hilfe und Pflege brauchen. Die Pflegebedürftigen haben Anspruch auf einen würdigen Lebensabend, die ganze Gesellschaft muss sich auf den demografischen Wandel einstellen. Viele Angehörige übernehmen Verantwortung in der Familie; gleichzeitig sorgen gut ausgebildete Pflegekräfte für eine professionelle Pflege. Bund, Länder, Kommunen und die Pflegeanbieter gestalten die Rahmenbedingungen – die Verantwortung für gute Pflege ist eine gemeinsame Verantwortung.

Dieses Internetportal stellt umfassende Informationen zur Altenpflegeausbildung bereit; sowohl für junge Menschen, die den richtigen Beruf für sich suchen, als auch für Menschen, die sich später im Leben beruflich neu ausrichten oder weiterqualifizieren wollen. Darüber hinaus bekommen Pflegeeinrichtungen Hilfestellungen, damit sie mehr Ausbildungsplätze anbieten können. Die Akteure der Pflegebranche erhalten die neuesten Informationen rund um das Thema Pflegeausbildung. Für weitergehende Fragen zur Ausbildung können sich Interessierte an das bundesweit tätige „Beratungsteam Altenpflegeausbildung“ wenden.

 In Zukunft wird es immer mehr ältere Menschen geben, die in Krankenhäusern, zu Hause oder in Pflegeeinrichtungen gepflegt werden müssen. Mehr Pflegefachkräfte werden gebraucht, und gleichzeitig überschneiden sich die Aufgaben in allen Pflegebereichen zunehmend. Deshalb sieht das neue Pflegeberufsgesetz vor, die Ausbildungen in der Altenpflege, der Krankenpflege und der Kinderkrankenpflege gemeinsam weiterzuentwickeln. Das Ziel ist es, die drei Berufe zu einem einheitlichen Pflegeberuf zusammenzuführen. Die Pflege älterer Menschen wird aber auch im neuen Beruf ihre große Bedeutung behalten. Im demografischen Wandel gilt mehr denn je: Eine Ausbildung in der Altenpflege lohnt sich! Überzeugen Sie sich selbst und machen Sie sich mit Hilfe dieses Internetportals Ihr eigenes Bild von einem Beruf mit Zukunft.

Unterschrift der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Manuela Schwesig

Manuela Schwesig
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend